Engineering of Advanced Materials

Jump to navigation, content, additional informations.

Language selection

EAM

Über den EAM

Cluster of Excellence

Engineering of Advanced Materials

Neue EAM Gebäude

Raum für Forschung und neue Ideen

Der EAM konnte umfangreiche Mittel von Bund und Land für Bauprojekte einwerben und so die Forschungsinfrastruktur auf dem Südgelände der FAU nachhaltig verbessern. Die seit 2009 durch den EAM angestoßenen sechs Baumaßnahmen haben ein Gesamtvolumen von mehr als 100 Millionen Euro und generieren mehr als 11.000 Quadratmeter Nutzfläche (Büro- und Laborfläche) für die Forschung. Durch die neuen Gebäude mit modernster Labor- und Geräteausstattung ist es den interdisziplinären Arbeitsgruppen des EAM möglich, auf Weltniveau wettbewerbsfähig zu sein oder sogar eine Vorreiterrolle einzunehmen.
Aktuell befindet sich das Interdisziplinäres Zentrum für Nanostrukturierte Filme (IZNF) in der Bauphase und das Helmholtz-Institute Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN) in der Planungsphase.

Übersicht über die vom EAM geschaffene Forschungsinfrastruktur auf dem Südgelände der FAU


Helmholtz-Institute Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien (HI ERN)

Das Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) ist eine Außenstelle des Forschungszentrums Jülich und wird in enger Kooperation mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und dem Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) betrieben. Der Exzellenzcluster EAM hat dabei als Triebkraft für das neue Institut gedient. Mit dem Exzellenzcluster konnte die FAU bahnbrechende Erfolge in der Forschung erreichen, die nun in der weiteren Forschung und Entwicklung von Systemen der erneuerbaren Energien eingesetzt werden sollen. Bis 2019 soll der Institutsneubau fertiggestellt sein, der rund 90 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des HI ERN beherbergen soll. Das HI ERN wird in direkter Nachbarschaft zum IZNF errichtet, welches vielfältige Forschungsperspektiven verspricht.

Rendering Image HI ERN. (Bild: Gerber Architekten)

Standort: Cauerstraße 1

Nutzfläche: ca. 2935 m²
Grundstücksgröße: ca. 3400 m²
Gebäudedimension: ca. 60 m x 32 m
Gebäudehöhe: ca. 18 m
Vollgeschosse: 4

Bauzeit: Sommer 2017 – Winter 2019

HI ERN Homepage www.hi-ern.de/


Interdisziplinäres Zentrum für Nanostrukturierte Filme (IZNF)

Im Interdisziplinären Zentrum für Nanostrukturierte Filme (IZNF) werden die natur- und technikwissenschaftlichen Grundlagen der Herstellung von nanostrukturierten funktionalen dünnen Filmen und deren Integration in funktionale Dünnschichtsysteme studiert. Der Forschungsbau, welcher Ende 2018 bezogen werden soll, wird auf 4.638 Quadratmetern Nutzfläche mehr als 250 Arbeitsplätze beherbergen. Arbeitsgruppen aus dem Umfeld der Oberflächenfunktionalisierung und Dünnfilmtechnologie werden das hochinnovative Forschungsvorhaben im zukünftigen Gebäude verfolgen. Der Forschungsbau wurde nach Art. 91b Abs. 1 GG eingeworben und im Juli 2015 vom Haushaltsausschuss des bayerischen Landtags bewilligt.

Rendering Image IZNF. (Bild: Doranth Post Architekten GmbH)

Standort: Cauerstraße 3

Nutzfläche: 4638 m²
Grundstücksgröße: 3500 m²
Gebäudedimension: 57.15 m x 56.40 m
Gebäudehöhe: 24 m
Vollgeschosse: 5 (ohne Kellergeschoss)

Fertigstellung: Dezember 2018

Unterseite IZNF: IZNF Bautagebuch


Interdisziplinäres Zentrum für Funktionale Partikelsysteme (FPS)

Im Interdisziplinären Zentrum für Funktionale Partikelsysteme werden Partikel definierter Größe, Form und Zusammensetzung hergestellt, funktionalisiert und zu hierarchisch aufgebauten, funktionalen Materialien integriert. Dazu arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus drei Fakultäten und fünf Bereichen - chemische Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften, Chemie, Physik und Medizin - im FPS interdisziplinär zusammen. Der Forschungsbau wurde ebenfalls nach Art. 91b Abs. 1 GG eingeworben.

 

Interdisziplinäres Zentrum für Funktionale Partikelsysteme. (Bild: EAM)

Standort: Haberstraße 9a

Nutzfläche: 1426 m²
Vollgeschosse: 4 (inklusive Kellergeschoss)

Fertigstellung: Juni 2012
Einweihung: Oktober 2012

FPS Homepage www.fps.fau.de
Video FPS www.eam.fau.de/news-events/news-eintrag/article/video-functional-particle-systems/


Neubau Chemie und Umbau Technische Halle Chemie

Bereits 2010 hat der Freistaat Bayern Mittel in den Umbau der Technischen Halle Chemie sowie in einen Chemie-Neubau investiert, in dem die Clusterforschung in den Bereichen nanoelektronische und katalytische Materialien ihr Zuhause gefunden hat. Das neue Chemiegebäude ist durch einen Übergang mit den alten Chemiegebäuden verbunden und ermöglicht so die direkte Nutzung der bereits etablierten Infrastruktur.
Im Chemieneubau werden die Aktivitäten zur Herstellung und Charakterisierung elektronischer Bauelemente mit der Synthese der Ausgangsstoffe in benachbarten Laboren gebündelt. Auch bereits identifizierte Synergien und Analogien zur Herstellung, Charakterisierung und Anwendung von neuartigen katalytischen Systemen können durch die Unterbringung von Forschern in einem Gebäude voll ausgeschöpft werden.

Neubau Chemie. (Bild: Kurt Fuchs Presse-Foto-Design)

Neubau Chemie

Standort: Egerlandstraße 3a

Nutzfläche: 2280 m²
Vollgeschosse: 3 (inklusive Kellergeschoss)

Fertigstellung: Juni 2012
Einweihung: Oktober 2012

Umbau Technische Halle Chemie. (Bild: Kurt Fuchs Presse-Foto-Design)

Neubau für Partikelsynthese

Im Laborgebäude der EAM Professur für Partikelsynthese liegt der Fokus auf der Synthese, Funktionalisierung und Organisation von Partikeln in geordnete Überstrukturen. Übergeordnetes Ziel ist die Herstellung definierter, nanostrukturierter Materialien ausgehend von kolloidalen Bausteinen. Der Neubau umfasst zwei synthetische Laboratorien für die chemische Synthese polymerer und anorganischer Nanopartikel, sowie verschiedene Instrumente zur Strukturierung und Modifizierung von Oberflächen, die es ermöglichen, die Organisation kolloidaler Partikel in geordneten Überstrukturen zu beobachten und zu charakterisieren.

Neubau für Partikelsynthese. (Bild: EAM)

Standort: Haberstraße 7

Nutzfläche: 188 m²
Vollgeschosse: 1 (ohne Kellergeschoss)

Fertigstellung: Dezember 2010
Einweihung: Juli 2011


Neubau für Transmissionselektronenmikroskopie

2009 wurde das erste EAM Gebäude mit einer Planungs- und Bauzeit von nur 11 Monaten fertiggestellt. Das Gebäude beherbergt ein High-End Transmissionselektronenmikroskop (TEM) und wurde speziell für das Mikroskop voll klimatisiert und erschütterungsfrei konstruiert. Im Oktober 2014 wurde ein neues TEM “FEI Titan Themis³ 300” in dem Gebäude installiert, welches hochauflösende Bildgebung sowie hochleistungsfähige analytische Untersuchungsmöglichkeiten bietet.

Neubau für Transmissionselektronenmikroskopie. (Bild: EAM)

Standort: Cauerstraße 6

Nutzfläche: 90 m²
Vollgeschosse: 1 (ohne Kellergeschoss)

Fertigstellung: März 2009
Einweihung: April 2010

CENEM Homepage http://cenem.fau.de/

  • Nach oben